WU Campus EA

Die Executive Academy bildet das westliche Entree in den WU Campus. Wie Bauklötze sind Quader aufeinandergesetzt und zueinander verdreht.  Durch diese - zufällig wirkende - Anordnung ergeben sich Überschneidungen, die im Inneren Lufträume über mehrere Geschoße ermöglichen.

OHW - Erlebnis

Die Tour startet im Foyer, wo man das Konzept des Gebäudes bereits sehr gut ablesen kann. Mit dem Lift geht es danach in das oberste Geschoß, das nicht nur wegen seiner Aussicht punktet!

Gruppengröße: max. 15 Personen.

Das Gebäude ist als siebengeschoßiger, kompakter Turm ausgebildet und folgt dem Gestaltungsprinzip der Monomaterialität. Die Außenfassade ist aus Glas und Aluminium errichtet und ist in Abstufungen von opak bis transparent lichtdurchlässig. Himmel und Natur spiegeln sich darin und integrieren das Gebäude perfekt in die Umwelt. Von den oberen Geschoßen bietet sich ein spektakulärer Ausblick auf die Wiener Innenstadt und dem nahe gelegenen Prater. Die Anordnung der Fenster scheint willkürlich, folgt jedoch einem bestimmten Algorithmus.
Funktional ist das Gebäude in drei Bereiche gegliedert: Vier Geschoße werden als Bürofläche mit Arbeitsplätzen im Open Space genutzt. Die obersten Geschoße stehen den Studierenden der WU Executive Academy als Lehr- und Selbststudienbereich zur Verfügung.
Im Erdgeschoß befindet sich eine multifunktionale Veranstaltungsfläche, die durch flexible Abtrennungssysteme für Events unterschiedlichster Art genutzt werden kann. Das Gebäude beherbergt weiters zwei Gastronomiebetriebe, ein Café mit großzügiger Terrasse im Erdgeschoß und ein Restaurant mit Bar im Dachgeschoß. Beide Betriebe sind öffentlich zugänglich.
Im Innenausbau kommt ebenfalls ein Minimum an Materialen zum Einsatz, das Konzept der Monomaterialität Alu/Glas wird fortgesetzt: Fußboden, Wandbekleidungen und Beleuchtungskörper ziehen sich einheitlich durch das Gebäude und werden nur in wenigen Zonen durch zusätzliche Materialen, Farben und Elemente kontrastiert. Der Gebäudekern mit den Aufzügen und Gebäudeinfrastruktur dient als verspiegelte Konstante, um die sich die anderen Räume anordnen. Rohe, fugenlos verlegte Materialen wie polierter Estrich und Sichtbeton dominieren, warme Akzente werden durch Teppiche und Vorhänge in den Büros, Unterrichts-, Lounge- und Wartebereichen gesetzt. Schwere Vorhänge werden als Schallschutz genutzt.

Quelle: www.wu.ac.at
© Fotos: Nikolaos Kouklakis,

AkteurInnen:

ArchitektInnen: No.mad Arquitectos
Bauherrschaft: BIG, WU Wien
IngenieurkonsulentInnen: Vasko + Partner

Adresse:

1020 Wien, Welthandelsplatz 1

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
So 10 -17 Uhr

Erreichbarkeit:

U2, Messe- Prater

Baujahr:

2013

Links:

No.mad Arquitectos
Dieses Gebäude auf nextroom