VinziDorf Wien

Das VinziDorf ist ein engagiertes Projekt, das langfristig obdachlosen Menschen Unterkunft geben soll, ohne den Aufenthalt an Bedingungen zu knüpfen. Das Projekt befindet sich derzeit noch in Fertigstellung, die finale Inneneinrichtung folgt im Herbst.

OHW-Erlebnis

Treffpunkt ist beim Eingang. Die Tour führt zuerst ins straßenseitig gelegene Haus und anschließend durch die „freistehenden“ Dorfhäuser, die noch mit einem Dach verbunden werden. Das Projekt ist noch eine Baustelle (kurz vor Fertigstellung) – bitte geschlossene Schuhe anziehen!

2002 kam Pfarrer Wolfgang Pucher mit dem Vorhaben nach Wien, aufgrund des langjährigen Erfolgs von VinziDorf-Graz, auch ein VinziDorf-Wien zu errichten. Es soll obdachlosen Menschen, welche die bestehenden Einrichtungen aufgrund ihrer persönlichen Verfassung nicht annehmen können oder von diesen nicht aufgenommen werden, ein niederschwelliges Wohnangebot bereitstellen, um das Schlimmste zu verhindern. Seit damals kämpfte auch das Architekturbüro gaupenraub+/- an Puchers Seite um die Erlangung einer entsprechenden Baugenehmigung.
Insgesamt 16 Wohnmodule im Garten und 8 Wohneinheiten im Dachgeschoss eines Bestandsgebäudes im 12. Bezirk konnten nach 15 Jahren schließlich doch noch baubewilligt werden. Diese 24 Wohnplätze sollen den betroffenen schwerstobdachlosen Menschen ab Herbst 2018 eine Rückzugsmöglichkeit auf Lebenszeit geben, ohne daran Bedingungen zu knüpfen.
Ziel des ausschließlich mit Spenden finanzierten Projekts ist einerseits die Sanierung des Bestands inklusive einer Überführung der bestehenden (illegalen) Zu- und Umbauten der vergangenen Jahre in einen bewilligungsfähigen Zustand sowie andererseits eine bauliche dorfartige Erweiterung mit einzelnen Wohnmodulen verstreut auf dem baugewidmeten Bereich im Obstgarten.
Im Betrieb sollen die Bewohner rund um die Uhr von einer Struktur ehrenamtlich Mitarbeitender (wie in Graz) betreut werden. Dafür wurde das Erdgeschoss des Bestandes von den bestehenden Zimmern mit Hilfe ehrenamtlicher Beteiligung 2017 freigemacht, um hier Räume für die Betreuung sowie Gemeinschaftsräume einzurichten. Des weiteren entstehen im Erdgeschoss derzeit neue Sanitäranlagen und ein Lagerraum für Sachspenden. Der Haustechnikraum bleibt und wird dem stand der Technik angepasst. Die bestehenden 8 Kleinstwohnungen im Dachgeschoß werden saniert und über eine neue Fluchtstiege mit dem Garten verbunden. Die übrigen 16 Wohnplätze bauen gerade Schüler der HTL-Mödling in teilvorgefertigten Holzmodulen, die je einer Person ein Zuhause geben und ab Februar 2018 auf den bereits gegossenen vorinstallierten Fundamenten aufgestellt wurden.

Text: gaupenraub
Fotos © gaupenraub

AkteurInnen

ArchitektInnen: gaupenraub

Adresse:

1120 Wien, Boergasse 1

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
ArchitektInnen anwesend 12 - 14 Uhr

Erreichbarkeit:

62, Rosenhügelstr
16A, 63A Hetzendorfer Straße

Baujahr:

2018

Links:

gaupenraub.net
www.vinzi.at