Siedlung am Mauerberg

Die Siedlung am Mauerberg war DIE Vorzeigesiedlung von Roland Rainer. Ein absoluter Klassiker mit unverändert hoher Wohnqualität.

OHW-Erlebnis

Zu besichtigen ist eines der wenigen originalgetreu erhaltenen Häuser. Es wurde sorgfältig renoviert, um das Original des Architekten Ronald Rainer zu bewahren. Die Besitzer sind vor Ort.

Die Siedlung Am Mauerberg befindet sich im Südwesten Wiens auf einem steilen Hang mit Fernsicht. Sie besteht aus 43 ebenerdigen sowie drei zweistöckigen Einfamilienhäusern, die so errichtet worden sind, dass jedes der parallel angeordneten, aber gegeneinander versetzten und gestaffelten Häuser volle Aussicht erhält, ohne seine Nachbargebäude zu beeinträchtigen. Um die Erdarbeiten zu minimieren, wurde das Gelände maximal ausgenutzt und nur teilweise durch Terrassen und Stützmauern, sonst mittels Böschungen, gestaltet. Alle Häuser sind möglichst sparsam ausgeführt, mit sichtbaren Holzbalken überspannt und öffnen sich nach Süden über 6m breite raumhohe Fenster.
Die Überlegungen zu Heizen und Kühlen waren ihrer Zeit aus Sicht der Ökologie voraus. Die nach Süden orientierten Wohnräume sind mit Sonnenbrechern und Baumbepflanzung vor zu viel direkter Sonneneinstrahlung geschützt, wobei vor allem auf die positiven Auswirkungen der Bäume dezidiert hingewiesen wird. Diese seien laut Rainer durch die Abgabe von Luftfeuchtigkeit, Kühlung und Sauerstoff, Blüten und Früchten und schließlich durch das Erlebnis der wechselnden Jahreszeiten den Klimaanlagen überlegen [vgl. Rainer, 2003, S.146].
Roland Rainer, der NSDAP-Mitglied und zu Beginn seiner Karriere auch der NS-Programmatik verpflichtet war, hat sich über weite Teile seiner beruflichen Laufbahn intensiv mit autochthonen Bauformen, informeller Architektur und anonymen Bauten, sogenannter „alter Kulturen“ , beschäftigt, die in seinen Augen ebenso schöne wie menschliche Behausungen schufen. Rainers eigene Architektursprache - die perfekte horizontale Verdichtung, der gekonnte Umgang mit Innen und Außen, die Hofstrukturen in seinen Wohnsiedlungen - gründet sich nicht zuletzt auf seine Forschungsarbeit auf dem Gebiet des informellen Bauens [vgl. Rai ner, 1977, S.11ff].

© Text: Raphael Kopper, Foto: Dieter Henkel

Quelle: Roland Rainer: Anonymes Bauen im Iran / Graz / Akademische Druck- und Verlagsanstalt / 1977 / ISBN 3-201-01018-9
Roland Rainer: Das Werk des Architekten 1927-2003 / Wien / Springer- Verlag / 2003 / ISBN 3-211-83828-4

AkteurInnen:

Architektur & Landschaftsplanung: Roland Rainer

Adresse:

1230 Wien, Lechthalergasse 49, Haus 35

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
So 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

Straßenbahn 60, Maurer Hauptplatz
Bus 60 A, Rudolf-Waisenhorn-Gasse

Baujahr:

1962- 63

Links:

www.mauerberg.rodaun.at
AzW Architektenlexikon
Dieses Gebäude auf nextroom