Nussdorfer Wehr

Das Nussdorfer Wehr bzw. die Schemerlbrücke ist ein Bau Otto Wagners am Beginn des Donaukanals. Im Wehr ist ein Laufkraftwerk eingebaut: Das Kleinwasserkraftwerk ist ausgestattet mit 12 Matrix-Turbinen und erzeugt mit einer Leistung von 4,8 MW jährlich rund 28 GWh Strom.

OHW-Erlebnis

Nach der Schemerlbrücke auf der Seite des 20. Bezirks die Stufen hinunter auf das Geländer der via.donau. Dort wartet ein Volunteer auf Dich und gibt Dir Auskünfte über Schemerlbrücke, Kraftwerk und Fischwanderhilfe.

Die Schemerlbrück wurde nach den Entwürfen von Otto Wagner erbaut und nach Joseph Maria Schemerl von Leythenbach, einem Wasserbauingenieur, benannt. Die Anlage umfasst auch Wehrfelder, die bei Bedarf ins Wasser abgesenkt werden können. Der Schifffahrt steht eine benachbarte Schleusenanlage zur Verfügung. Mitte 2005 wurde das Gemeinschaftskraftwerk Nussdorf in Betrieb genommen. Das Kleinwasserkraftwerk, eingebaut in das Schemerlwehr am Beginn des Donaukanals, ist ausgestattet mit 12 Matrix-Turbinen und erzeugt mit einer Leistung von 4,8 MW jährlich rund 28 GWh Strom. Im Frühling 2017 eröffnete die Fischwanderhilfe, die den Donaukanal für Fische barrierefrei macht und gleichzeitig das historische Bauensemble berücksichtigt. Die Fischwanderhilfe ist seit April 2017 erfolgreich in Betrieb, Gewässerökologen staunen über die Artenvielfalt im "Fischlabyrinth" von Nussdorf.

Quelle: Wien Geschichte Wiki,
Verbund © Fotos: Dieter Henkel

AkteurInnen

Architektur: Otto Wagner

Adresse:

1200 Wien, Am Brigittenauer Sporn/Schemerlbrücke

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

Wien Nußdorf Bahnhof
Straßenbahn D, Nußdorf S

Baujahr:

Schemerlbrücke: 1898
Kraftwerk Nussdorf: 2005
Fischwanderhilfe: 2017

Links:

www.verbund.com
www.wien.gv.at
www.wien.gv.at/stadtentwicklung