NÖ Palettenhaus

Das Palettenhaus zeigt wie aus einfachen Mitteln ein preisgekröntes Vorzeigeprojekt werden kann. Das Palettenhaus war auch Anstoß für die Entwickler in den letzten 4 Jahren über ein alternatives ressourcenschonendes Gebäudesystem nachzudenken, das sich an die jeweilige Lebensphase anpassen kann.

OHW-Erlebnis

Du kannst das Palettenhaus frei besichtigen. Die Architekten werden anwesend sein und freuen sich auf angeregte Diskussionen.

Das Palettenhaus ist Gewinner des französischen Architekturpreis GAU:DI und wurde genau vor 10 Jahren im Rahmen der Architekturbiennale 2008 in Venedig zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.
Neben weiteren Ausstellungen in Wien, Linz und Brüssel wurde das Palettenhaus auch bei der weltweit anerkannten TED Konferenz vorgestellt und mit einigen weiteren Preisen wie z.B. dem Energy Globe ausgezeichnet. Das Haus ist ein Vorzeigeprojekt für ressourcenschonenden Umgang mit Rohstoffen. 800 gebrauchte Europaletten sowie der bewusste Einsatz ökologischer, nachhaltiger Materialien zeigen Möglichkeiten auf, wie in Zukunft mit endlichen Ressourcen umgegangen werden kann.
Das Palettenhaus demonstriert wie trotz einfacher Materialien höchster Gebäudestandard - "PLUS ENERGIE STANDARD" - erreicht werden kann. Die Kombination einer gut gedämmten Außenhülle in Holzbauweise, stromsparenden Verbrauch sowie einer Photovoltaikanlage am Dach des Gebäudes machen diesen Standard möglich. Ein integrierter Energiespeicher ermöglicht weiters, dass das Gebäude im Bezug auf Stromversorgung 100% autark ausgeführt werden kann . Auch das Regenwasser wird gesammelt und für die Brauchwassernutzung wiederverwendet. Neben der effizienten Grundrissanordnung zeigt auch der Innenraum einige Beispiele wie mit bestehenden Ressourcen umgegangen werden kann. Eine Küche aus den Resten der Geigen-Herstellung, völlig ohne Leim, Putze aus Tee, Kaffee & Heu sowie ein Wasserhahn aus dem kochendes Wasser entnommen werden kann, sind Teil des Gesamtkonzeptes.
Ressourceneffizientes Bauen wird in Zukunft immer mehr eine zentrale Rolle spielen. Das "Kunstobjekt" Palettenhaus zeigt, wie durch vermeintlich einfache Ideen wesentliche Beiträge zur Verbesserung der Umwelt ohne Einschränkung des Wohnkomfort erreicht werden können. Das Palettenhaus war Anstoß für die Entwickler in den letzten 4 Jahren über ein alternatives ressourcenschonendes Gebäudesystem nachzudenken, das sich an die jeweilige Lebensphase anpassen kann. FRYRAUM. HOME. ANYTIME
Heute dient das Palettenhaus als zentraler Treffpunkt für Kreative. Ein Ort der Begegnung, des Austauschs, der Entwicklung von zukunftsweisenden Ideen und Projekten und natürlich des Networkings. Ein Ort für Freigeister und Individualisten, die an der Zukunft arbeiten.

FRYRAUM.
Das Projekt wurde im Rahmen des Forschungsprogramms "Haus der Zukunft" durch das bmvit (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) gefördert.

© Text: FRYRAUM , Fotos: Daniel Auer

AkteurInnen:

Architekten: Andreas Claus Schnetzer & Gregor Pils
Technische Universität Wien (Karin Stieldorf)
bmvit / FFG
weitere Partner aus der Wirtschaft

Adresse:

2351 Wr. Neudorf, Ausstellungsgelände Blaue Lagune, direkt am See

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
Architekten anwesend

Erreichbarkeit:

Badner Bahn, SCS
SCS Bus von Siebenhirten, SCS - IKEA

Baujahr:

2008 Architekturbiennale Venedig 08 2008
Architekturzentrum Wien (Museumsquartier) 2009
Overshootday 09 (Brüssel)
Organisator: EESC (European Econimic and Social Committee) https://vimeo.com/186152359 2009 Europas Kulturhauptstadt (Linz)

Auszeichnungen:

französischen Architekturpreis GAU:DI 2008
Piranesi Award 2009 /Slovenia
Prof. Wolfgang Kaufmann Preis 2010
Energy Globe 2010

Links:

www.taskfarm.com
Kunstobjekt Palettenhaus
www.facebook.com/palettehaus
www.facebook.com/FRYRAUM
www.fryraum.com
www.nachhaltigwirtschaften.at