MA 48 Fassadenbegrünung

Im Zuge eines großflächigen Sanierungsverfahrens entstand an der Fassade des MA 48 Bürogebäudes im 5. Bezirk eine vertikale "Blumenwiese". Die Begrünung der Hauswände soll dem Klimawandel besonders im städtischen Bereich entgegenwirken und Schadstoffe in der Luft reduzieren. Dieses Projekt wird von zwei Instituten der BOKU Wien wissenschaftlich analysiert und dokumentiert. 

OHW - Erlebnis

Das System der begrünten Fassade der MA48 wird von unseren Volunteers erklärt: So werden die verborgenen Planungsschritte und Technologien sichtbar. Das Gebäude selbst kann an diesem Tag nicht betreten werden.  

17.000 Pflanzen bedecken auf 2.850 Laufmetern und 850 m² Fläche die grüne Fassade. Verwendet wurden hautsächlich Pflanzen wie Stauden, Gräser und Kräuter, die gegen Trockenheit besonders resistent sind. Diese werden durch ein 3.500 Meter langes System aus UV-stabilen Tropfschläuchen bewässert.
Das Projekt wurde von den Firmen TECHMETALL GmbH und Dachgrün GmbH konzipiert. Begleitet wurde es von den Instituten für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau der BOKU und wird weiterhin von den Instituten für Meteorologie und Ingenieurbiologie dokumentiert und optimiert. Dabei werden die mikroklimatischen Auswirkungen der Begrünung, wie Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit, mit Sensoren beobachtet und mit den Messungen der unbegrünten Fassadenteile verglichen. Gemessen wird an, hinter und vor der Fassade. Durch dieses Experiment sollen Politiker und die Bevölkerung von der Notwendigkeit grüner Gestaltungsmethoden zur Verbesserung des Klimas in den Städten überzeugt werden. Die Begrünungen würden besonders im städtischen Raum helfen dem Klimawandel entgegenzusteuern. Ihre Kühlwirkung, Dämmwirkung und Mikroklimaverbesserung wird durch dieses Projekt aufgezeigt.
Zusätzlich zu den klimatechnischen Vorteilen, sollte der MA 48 und der Umgebung des Gebäudes ein naturgebundeneres Erscheinungsbild verliehen werden. Der Grünflächenanteil des Bezirks Margareten wurde nur durch die Begrünung dieses einen Hauses um 0,85 % erhöht. So wird auch die Lebensqualität der BewohnerInnen des Bezirkes erheblich gehoben. Die Fassade stellt außerdem mit ihrem, sich jahreszeitlich wechselndem Aussehen, eine ästhetische Aufwertung des Bürogebäudes und der Umgebung dar.

Mehr Infos zum innovativen Energiekonzept findet ihr auch auf der Energy!ahead-App – Wiens Energieprojekten auf der Spur.

Vor kurzer Zeit machte die Begrünung der MA48 Schlagzeilen: Dazu hier ein Expert*innen Kommentar zum Nachlesen: https://gruenstattgrau.at


© Text: Christina Zessner, Fotos: Dieter Henkel

AkteurInnen:

Projektbegleitung: BOKU, Pitha Ulrike, Bernhard Scharf
Bauherrschaft: MA 48
Ausführung: TECH METALL und Dachgrün

Adresse:

Wien 1050, Einsiedlergasse 2

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr Fachführungen

Erreichbarkeit:

S-Bahnen, Matzleinsdorferplatz
6,18,62 Eichenstraße

Baujahr:

1960er
Fassadenbegrünung 2010

Links:

www.gruenstattgrau.at
www.green4cities.com
www.energie.wien.gv.at