Kirche am Schöpfwerk

Die Kirche am Schöpfwerk ist die einzige Kirche in einem Gemeindebau-Kontext, die zeitgleich mit der Errichtung der Siedlung gebaut worden ist. Ihr Architekt ist Viktor Hufnagl. Die Kirche besteht aus Betonfertigteilen und leuchtet im Gegensatz zur weißen Gemeindebausiedlung Am Schöpfwerk in roten Backsteinfeldern. 

Am Rand der Wohnhausanlage Am Schöpfwerk, in der Lichtensterngasse 4, steht die Parrkirche Am Schöpfwerk. Sie ist dem Heiligen Franz von Assisi geweiht. Geplant wurde die 1979–81 errichtete Kirche vom Architekten Viktor Hufnagl, der auch das Architekt*innenteam der Wohnhausanlage leitete. 1982 wurde die Pfarre Am Schöpfwerk gegründet.
Das Gebäude besteht aus kubischen Elementen in der Form einer aufsteigenden Stufenpyramide. Die tragenden Elemente sind verputzt und bestehen aus einer Stahlbeton-Skelettkonstruktion, dazwischen ist Sichtziegelmauerwerk eingefügt. Der siebengeschoßige Glockenturm ragt beim niedrigen Vestibül des Eingangsbereiches in die Höhe.
Die Kirche besteht aus zwei Ebenen: Im unteren Geschoß befinden sich Pfarrgemeinschaftseinrichtungen und die Pfarrkanzlei, im oberen der Kirchenraum. Eine Stiege führt von den Räumen im Erdgeschoß zum zentralen Vestibül; von dort gelangt man in den Kirchenraum. Er besteht aus einem Zentralraum, der 220 Sitz- und 400 Stehplätze aufweist, mit einem Umgang aus Betonstützen. Der Innenraum ist weiß und durch grün-goldene Keramikfliesen gegliedert; eine Referenz an den Jugendstil. Der um zwei Stufen erhöhte Keramikaltar dominiert den Raum. Auch der Kreuzweg und das Weihwasserbecken sind aus Keramik, sie stammen von Franz Josef Altenburg. Hinter dem Altar befindet sich ein Kruzifix aus dem 19. Jahrhundert.
Das Bild einer Pieta stammt von Carry Hauser, das Bild vom Hl. Franz von Assisi von Michael Fuchs, Sohn von Ernst Fuchs, die Schmuckornamentik von Traude Windbrechtinger. Die in den Raum ragenden kubischen Elemente münden an der Spitze der Stufenpyramide in einer Art Laterne aus Glasfenstern. Im Nordwesten des Kirchenraumes befindet sich die quadratische Klarakapelle.

© Text: Eva Barilich, Fotos: Nikos Kouklakis

AkteurInnen:

ArchitektInnen: Viktor Hufnagl 

Adresse:

1120 Wien, Lichtensterngasse 4 

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

U6 Am Schöpfwerk
Bus 16A Lichtensterngasse 

Baujahr:

1979-1981

Links:

www.pfarreamschoepfwerk.at