Haus W

Von einem sehr kleinen Haus aus den 50er Jahren wurden einige Bauteile erhalten und mit hochwertigen Zubauten ergänzt. Das Haus erhielt erst kürzlich die Auszeichnung „das beste Haus“ für das beste EFH aus Wien.

OHW-Erlebnis

Das Haus kann frei besichtigt werden – der Architekt ist anwesend und steht gerne für Fragen zur Verfügung.

Von dem relativ kleinen Gebäude aus den 1950er Jahren wurden der Keller, Teile des Erdgeschoßes, sowie die Decke über EG erhalten. An der Nordseite wurde in Massivbauweise ein Zubau errichtet, welcher auf Gartenebene einen Windfang mit Stiegen in den Keller und ins EG aufweist, sowie im Keller eine Sauna und ein kleines Bad, und im EG eine Toilette und die Garderobe. Das Dach wird als Terrasse genutzt. Westseitig wurde ein aufgeständerter Zubau in Holzbauweise angebaut, welcher im EG die Wohnküche vergrößert und sich mit vielen Fenstern in Richtung der imposanten Weide hin öffnet. Im Obergeschoß konnten durch den Zubau ein 3. Schlafzimmer sowie WC und Bad realisiert werden.
Unterhalb des westseitigen Zubaus befindet sich ein großer, von außen zugänglicher, geschützter Abstellbereich. Das Dach des westseitigen Zubaus ist teilweise als Flachdach ausgebildet. Dadurch konnte eine 2. sehr hoch liegende Terrasse mit Fernblick sowie beim Übergang zum Steildach ein großes Giebelfenster geschaffen werden, welches den Gang und den Stiegenbereich belichtet. Im Bereich des Steildaches wurden in den beiden ostseitigen Schlafzimmern Galerieebenen eingezogen.

Text: illichmann architecture, © Fotos: Kurt Kuball

AkteurInnen

Architektur: illichmann architecture
Statik: Werkraum Ingenieure
Gartengestaltung: Antje Weh

Adresse:

1230 Wien, Walther-von-der-Vogelweide-Gasse 7

Öffnungszeiten:

So 10 - 17 Uhr
Architekt anwesend

Erreichbarkeit:

56A,58A,60A, Am Spiegeln

Baujahr:

Fertigstellung 2016

Auszeichnungen

Das beste Haus 2018

Links:

www.illichmann.architecture.com
Dieses Gebäude auf nextroom