Haschahof

Mit dem Haschahof soll ab diesem Jahr ein Ort, der das Miteinander von Stadt und Land verdeutlicht, in Rothneusiedl entstehen. Der Verein "Stadtlandwirtschaft Favoriten", der für dieses Projekt gegründet wurde, setzt sich für eine produktive Landwirtschaft im dicht verbauten Stadtgebiet ein und will zeigen, dass diese nicht nur in ländlichen Gegenden funktionieren kann.

Der Haschahof wurde um 1900 als Ziegelbau errichtet und seit 1920 landwirtschaftlich genutzt. In den 1980er Jahren wurde der Betrieb als einer der ersten in Wien auf biologische Landwirtschaft umgestellt. Nachdem der Hof nicht mehr wirtschaftlich geführt werden konnte, wurde er der Nachbarschaft bis 2001 als Selbsternteprojekt überlassen. 2015 erwarb der wohnfonds_wien das Gelände und schrieb einen Wettbewerb für eine zehnjährige Zwischennutzung aus. Am 13. Juni 2019 wurde der Vorschlag von Andreas Gugumuck und seinem Team, das auch mit Universitäten, Fachhochschulen, Magistraten und unabhängigen Organisationen zusammen arbeitete, zum Siegerprojekt gekürt.
Gugumuck war es wichtig nicht nur eine Nutzung für den Gutshof vorzuschlagen, sondern mit seinen Ideen auf das ganze umliegende Gebiet einzuwirken. Der Hof soll nicht traditionell geführt, sondern als Mitmach-Projekt gestaltet werden. BesucherInnen sollen über verschiedenste Arten urbaner Landwirtschaft und die Kreislaufwirtschaft informiert werden. Diese soll von Bio-Müll über Kompostierung, Vertical Farming, Obst- und Gemüseanbau, Aquaponik, Pilzzucht, Insektenzucht, Veredelung und Verarbeitung bis zum gekochten Gericht im Restaurant, das sich direkt am Hof befindet, thematisiert werden. Mit unterschiedlichsten Programmen und Veranstaltungen wird ein Verständnis für die Arbeit mit der Natur und landwirtschaftliche Produktionsabläufe geschaffen. Gleichzeitig entsteht ein neuer Treffpunkt für die Nachbarschaft, an dem Märkte, Open-Air-Veranstaltungen und Kulturprogramme geplant sind. Auch für Kinder und Jugendliche soll es ein Bildungsprogramm geben, zu dem auch ganze Schulklassen auf den Bauernhof kommen können.
Die Tradition des Gutshofes und seiner Produktion werden am Haschahof bald mit modernem Design und urbanen Herstellungsmethoden verbunden. Neu trifft auf Alt. Stadt trifft auf Land. Konsument wird Produzent.

Text: Christina Zesser, Foto ©Dieter Henkel

AkteurInnen:

 

ArchitektInnen: unbekannt

Adresse:

1100 Wien, Rosiwalgasse 41-43 

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
So 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

S60 Wien Blumental (15min zu Fuß)
U1, Alaudagasse
Bus 16A, Rosiwalgasse

Baujahr:

1890

Links:

www.zukunftshof.at
www.stadtlandwirtschaft.wien