AHS WienWest

Die ehemalige Kaserne in der Steinbruchstraße im 14. Bezirk wurde letztes Jahr als Schule eröffnet: Vorbildlich nutzten die Architekten die bestehende, denkmalgeschützte Struktur und fügten harmonisch Neues hinzu. So entstand ein hochmoderner Schulbau mit einem wunderschönen Innenhof.

OHW-Erlebnis

Ausgehend von der Aula (mit Blick auf den Innenhof) beschreiten wir eine große Schlaufe durch Haus: Beginnend bei den Unterstufen Clusterklassen, durch den Innenhof (gestaltet von idealice), vorbei an dem neuen Konzept der Departmentklassen bis in die ehemalige Maschinenhalle, die zu zwei Turnsälen umgebaut wurde.

Sanierung und Erweiterung der denkmalgeschützten Biedermann-Huth-Raschke-Kaserne in eine AHS.
Grundidee des Entwurfes war das Wiederaufgreifen der ursprünglich gegebenen städtebaulichen symmetrischen Situation mit der Schaffung eines großzügigen, attraktiven belebten Innenhofs mit großer Aufenthaltsqualität. Möglich wurde dies durch eine Neusituierung des Haupteinganges, der das denkmalgeschützte Mannschaftsgebäude wesentlich aufwertet. Es entsteht eine Blickbeziehung über der neuen Erschließungsachse in den Innenhof. Dies erleichtert eine klare Orientierung im Gebäude. Der Übergang von Bestand zu Neubau wurde möglichst harmonisch gestaltet. Die Reithalle wurde für die Turnsäle genutzt und bildet über einen Verbindungsgang ein Ensemble.
Eine funktionale Gliederung erfolgt über eine stockwerksbezogene Schichtung, diese arbeitet sich von der Primärstufe zu der Sekundärstufe zu den Sonderunterrichtsräumen nach oben hinauf. Die Räume sind schalenartig aufgebaut: Nach Innen sind alle kommunikativen Bereiche wie Lerninseln, Homebases angeordnet, während sich nach außen hin die ruhigeren Unterrichtsräume befinden. Dies ist eine Reaktion auf den städtischen Kontext, da die Umgebung sehr ruhig ist. Wichtig war es, allen Bereichen direkt zugeordnete Freiraumbereiche zur Verfügung zu stellen, die durch ihre Kleinteiligkeit und Anordnung von allen Bereichen aus gut erreichbar sind.
Dadurch werden die architektonischen Qualitäten von Innen und Außenraum besonders betont. Ziel war es Innen und Außenraum zu vereinigen und das Trennende aus dem Schulbau zu verbannen.

© Text: ARGE SHIBUKAWA EDER Architects / F+P Architekten ZT GmbH (angepasst), Fotos: Dieter Henkel

AkteurInnen:

Architektur: SHIBUKAWA EDER Architects / F+P Architekten
Bauherrschaft: BIG
Tragwerksplanung: RWT Plus
Landschaftsarchitektur: Idealice

Adresse:

1140 Wien, Steinbruchstraße 33

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
Sa 14 - 16 Uhr ArchitektInnen anwesend

Erreichbarkeit:

U3, Kendlerstraße (Ausgang Steinbruchstraße)
Linie 10, Joachimthalerplatz
Bus 48A, Flötzersteig/Wilhelminenspital

Baujahr:

2016 - 2018

Links:

Shibukawa Eder Architects
AHS Wien West
Idealice
Dieses Gebäude auf nextroom