Wohnen am Auhofcenter

Das rasante Wachstum Wiens erfordert neue Ideen: Im Stadtentwicklungsplan 2025 rückt vor allem die innerstädtische Nachverdichtung in den Fokus – Wohnraum könnte über Stadien, Verkehrsknoten oder auch Einkaufszentren geschaffen werden. Am Auhofcenter entstanden daher 71 Wohnungen samt attraktivem, intensiv begrüntem Innenhof.

OHW - Erlebnis

Treffpunkt ist beim Zugang zum Lift, ungefähr in der Mitte des Auhofcenters, links von der großen Glasüberdachung des mittleren Eingangs. Die Tour verläuft einmal quer durch Gebäude mit netten Ausblicken über den oben gelegenen, geschützten Innenhof. Ein interessantes Wohnobjekt auf einem Shoppingcenters, das erstmalig in dieser Form in Wien realisiert wurde.

Als Pilotprojekt für „flächenschonende“ Wohnverbauung, für Nachverdichtung bei gleichzeitiger Durchmischung von Nutzungen stellte die Wohnanlage auf dem Dach des Auhofcenters eine architektonische Herausforderung dar. Der Wohnbau musste autark erschlossen und mit einem eigenen, unabhängigen haustechnischen System ausgestattet werden. Weiters mussten zwei unterschiedliche Kontruktionsraster überlagert und die Lärmbelästigung durch die Haustechnik des Einkaufszentrums, durch die Bundesstraße und die Autobahn bewältigt werden.

Als Antwort auf die schwierigen städtbaulichen Begebenheiten setzte das Architekturbüro querkraft einen Vierkanthof auf das Dach des Shoppingcenters. Die 71 Wohneinheiten von 55 m² bis 100 m² umringen einen begrünten Innenhof mit Gemeinschaftsflächen und Kinderspielplätzen. Ost- und westseitig sind zweigeschoßige Maisonettewohnungen, die eine Schutzwand zur Haustechnik des Auhofcenters bilden, angeordnet. Die Zugänge der Maisonetten befinden sich direkt im Hof. Im Norden und Süden der Anlage werden über einen Laubengang drei Etagen durchgesteckte Geschoßwohnungen erschlossen.

Der Innenhof, das Herzstück der Anlage, fungiert als Begegnungsraum für die BewohnerInnen. Durch mehrere Oberlichter gibt es nach wie vor den Bezug zum darunterliegenden Einkaufszentrum, jedoch wurde durch die bauliche Lösung der Architekten ebenso die nötige Distanz geschaffen.

Der Wohnbau am Auhofcenter ist durch die sichtbare Aufwertung seines gewerblichen Umfelds wohl ein zukunftsweisendes Beispiel für die Mehrfachnutzung ursprünglich rein gewerblich genutzter Flächen.

Foto ©OPEN HOUSE WIEN

AkteurInnen

Architektur: querkraft architekten

Adresse:

1140 Wien, Albert Schweitzer Gasse 6

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

S50, Wien Hadersdorf
50A und 50B Hütteldorf bis Auhof

Baujahr:

2015

Links:

www.querkraft.at
www.wbv-gpa.at