Wasserschloss Laudon

Das barocke Wasserschloss Laudon mit seinem weitläufigen Park rundum war einst der Alterssitz des Feldmarschalls Gideon von Laudon, der es 1776 erwarb und kunstvoll einrichtete. Heute wird das Schloss hauptsächlich von der Republik Österreich genutzt, ist aber auch für Hochzeiten oder Seminare mietbar.

OHW - Erlebnis

Über eine Brücke gelangt man in den Innenhof des Schlosses. Durch das imposante Foyer gelangt man hinauf in den Freskensaal, in dem die Allegorien der vier Erdteile abgebildet sind. In der danebenliegenden Bibliothek wurde Illusionsmalerei verwirklicht. Durch ein kleineres Stiegenhaus geht es wieder hinunter zum hinteren Ausgang, von wo aus man weiter zu den Pavillons Karl Mang gelangt.

An der Straße Richtung Mauerbach befand sich urkundlich erwähnt schon im 12. und 13. Jh. eine Festung, die als Sitz der Herren von Hadersdorf fungierte – das „Hadersdorfer Schloss“.

Nach seiner vollständigen Zerstörung während der ersten Türkenbelagerung 1529 wurde es zunächst neu erbaut und durch Eleonore von Gonzaga, der Gattin Ferdinands III., umgestaltet und auch um einen Park mit Teich erweitert. Im Jahre 1683, während der zweiten Türkenbelagerung, wurde das Anwesen abermals weitgehend zerstört. Der Hofbeamte Andreas Schellerer kaufte das Grundstück und ließ ein barockes Wasserschloss erbauen, welches 1744 wiederum ausgebaut wurde und damit sein heutiges Erscheinungsbild erhielt.

Im 18. Jh. wurde das Wasserschloss schließlich von seinem Namensgeber, dem Feldherrn Ernst Gideon Freiherr von Loudon (volkstümlich: Laudon), gekauft. Loudon ließ das Schloss zeitgemäß ausgestalten und rundherum einen prächtigen Landschaftsgarten anlegen. Nach englischem Vorbild war der Garten weitläufig und ging mit seinen vielen Bäumen in den angrenzenden Wald über. Heute sind jedoch nur mehr Teile davon erhalten.

In den 1960ern wurde das Schloss an Konsul Alfred Weiß (Inhaber von Arabia) verkauft, der es großzügig renovieren ließ. Im Zuge dieser Renovierung wurde der Freskensaal durch Johann Bergl gestaltet.

Der rechteckige Grundriss besteht aus dem Hauptgebäude, welches einen Innenhof auf drei Seiten umgibt, und dem Ökonomietrakt. Dieser liegt dem Haupteingang gegenüber und begrenzt den Hof im Südosten. Das Wasserschloss ist, wie der Name schon sagt, zur Gänze von Wasser umgeben. Die vollständig erhaltene, klassizistische Bibliothek stellt ein besonderes Juwel dar.

Bis 1976 wurde das Schloss als Luxushotel geführt, heute nutzt es die Republik Österreich als Verwaltungsakademie des Bundes.

Foto ©OPEN HOUSE WIEN

Adresse:

1140 Wien, Mauerbachstraße Schloss Laudon

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
So 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

249, Schloss Laudon

Baujahr:

1130 erstmals urkundlich erwähnt

Links: