VinziRast-mittendrin

VinziRast-mittendrin ist ein weltweit einmaliges Projekt, bei dem ehemals obdachlose Menschen und Studierende zusammen in 3-er WGs leben. Die Idee entstand nach der Besetzung des Audimax im Jahre 2009.

OHW - Erlebnis

Treffpunkt ist unten beim Eingang, jeweils zur vollen Stunde werden Sie von den BewohnerInnen selbst durch ihr Reich geführt. Letzte Führung um 16.00 Uhr.

Nach Initiieren durch Studierende wurde die VinziRast mit der Vinzenzgemeinschaft St. Stephan sowie gaupenraub+/- gemeinsam umgesetzt. Das ursprüngliche Biedermeierhaus befindet sich in einer Schutzzone im dicht verbauten 9. Bezirk in Wien.

Das Erdgeschoß wurde so strukturiert und umgebaut, dass es als Bindeglied zwischen dem Sozialprojekt und seinem urbanen Umfeld fungiert; das neue Ober- und Dachgeschoß nimmt einerseits die Gesetzmäßigkeit der Biedermeierfassade auf und repariert andererseits mit der neuen Bauvolumenverteilung den Sprung zum angrenzenden doppelt so hohen Nachbargebäude. Im Hof vermittelt die neue, außenliegende Erschließung aus Laubengängen, Liftturm und Fluchtstiege zwischen Außenraum und hier überwiegend privaten Nutzungen. Die äußere Gestaltung zielt somit auf eine maximale Abstimmung des Gebäudes auf sein Umfeld ab – analog zur Grundidee der Inklusion obdachloser Menschen innerhalb der Gesellschaft. Alle brauchbaren Bauteile und Materialien wurden während des Umbaus erhalten (Kastenfenster, Füllungstüren …) oder an anderer Stelle wiederverwendet (die alten Dachbodenziegel bilden heute die Fußböden der Werkstätten, die alten Dachsparren sind zur Bartheke und zu vier Werkbänken umfunktioniert...).

Auf ca. 1 500 m² Nutzfläche wohnen 30 Personen auf drei Stockwerken in zehn Wohngemeinschaften mit je drei Zimmern (zur Hälfte Studierende, zur Hälfte obdachlose Menschen), es gibt geschoßweise je eine Gemeinschaftsküche mit Gemeinschaftswohnzimmer, Beratungsräume, ein Büro, einen Studiersaal, einen Veranstaltungsraum, einen Dachgarten mit angeschlossenem Dachatelier zur freien Nutzung, drei Werkstätten, ein öffentliches Lokal mit Gastgarten und diverse Nebenräume.

Bei diesem von der Stadt Wien geförderten Projekt wurde ein großer Teil mit Freiwilligen, mit obdachlosen Menschen aus dem Notquartier VinziRast und mit Studierenden, die heute zum Teil auch darin wohnen, umgesetzt. Eingerichtet wurde das Haus überwiegend mit Sach- und Materialspenden.

Fotos copyright Lennart Horst @ The Gentlemen Creatives

AkteurInnen

Architektur: gaupenraub +/-
Bauherrschaft: Verein Vinzenzgemeinschaft St. Stephan
Tragwerksplanung: werkraum wien
Mitarbeit Tragwerksplanung: Jan Umlauf, Jakob Fischer
Haustechnikplanung: TB Freunschlag
Landschaftsarchitektur: Studierende der BOKU-Wien unter der Leitung von Prof. Lilli Licka
Die Sanierung des Wohnhauses wurde mit Wohnbaufördermitteln der Stadt Wien durchgeführt.

 

Adresse:

1090, Lackierergasse 10 / Waehringergasse 19

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr - Führungen jeweils zur vollen Stunde

Erreichbarkeit:

U2, Schottentor
37, 38, 40, 41, 42, Schwarzspanierstraße

Baujahr:

Sanierung & Umbau 2013

Auszeichnungen:

Österreichischen Bauherrenpreis der ZV 2014
Otto-Borst-Preis 2014 für Stadterneuerung
Ögut-Umweltpreis 2013 in der Kategorie Partizipation und Zivilgesellschaftliches Engagement
Urban-Living-Award 2013
Sonderpreis Soziale Innovation des Hans-Sauer-Preis 2014
Wiener „Schorsch“/MA19, 2013

Links:

www.gaupenraub.net
www.vinzirast.at
www.wohnen.wien.at
Das Bauwerk auf nextroom