sun quarter

Beim Entwurf des Wohngebäudes dominierte erstmals die „Soziale Nachhaltigkeit“, qualitativer Wohnraum soll im sun quarter auch Einkommensschwächeren zur Verfügung stehen.
Geiswinkler&Geiswinkler verbanden zwei getrennte Baukörper in der Erdgeschoßzone und schufen eine großzügig dimensionierte und belichtete Erschließung.

OHW - Erlebnis

Das sun quarter verbindet Kunst und Bau zu einer sinnlichen Symbiose. Die Tour beginnt im Erdgeschoß, und führt an Kunstwerken vorbei bis unter das Dach.

Das Projekt „sun quarter“ ist Sieger des vom Wohnfonds Wien ausgeschriebenen Bauträgerwettbewerbs Sonnwendviertel 1, mit dem erstmals die neue wohnpolitische Zielkategorie „Soziale Nachhaltigkeit“ in den Mittelpunkt gerückt wurde. Die Förderung der Stadt Wien sowie das KALLCO-Baurechtsmodell ermöglichte die Errichtung von hochwertigem Wohnraum auch für einkommensschwächere Familien.

Das Architekturkonzept „Miteinander: Erleben - Begegnen - Bewegen“  umschreibt das offene Erschließungskonzept. Das Haus öffnet sich zum Straßen- und Hofraum, Licht dringt durch transluzente Bereiche tagsüber hinein und abends hinaus – Begegnung und Bewegung zwischen innen und außen wird spürbar und sichtbar.

Die „Aula“ verbindet das Erdgeschoß, alle Stiegenhäuser, das Atrium und die Untergeschoße als zentrale Achse, an dem auch die Gemeinschaftsräume anschließen. Zwei Gebäudeteile – fünf Stiegenhäuser: Trotzdem ein Ganzes, verbunden mit der Aula als zentraler Ort der Begegnung und Identitfikation.

Die 93 Wohnungen sind leicht an unterschiedliche Lebensabschnitte anzupassen. Räume können zugeschaltet und Nutzungen gekoppelt werden. Die Grundrisse und Raumanordnungen sind hierarchiefrei und nutzungsneutral.

Ausgehend von der städtebaulichen Situation sieht das Freiraumkonzept offene Grenzen und einen zentralen Platz mit Gemeinschaftsfunktionen am Schnittpunkt der vier Parzellen vor.

Die öffentlichen Bereiche, insbesondere die Spielbereiche, stehen auch den Nachbarn offen.
Die Wohnhausanlage wurde mit Wohnbaufördermitteln der Stadt Wien errichtet

Fotos © Kallco, Dieter Henkel

AkteurInnen

Architektur: Geiswinkler & Geiswinkler
Bauherrschaft: Kallco Projekt
Tragwerksplanung: Werner Lacroix
Landschaftsarchitektur: Büro Kandl (Paul Kandl, Paul Kandl)
Bauphysik: Schöberl & Pöll (Helmut Schöberl, Michael Pöll)
Haustechnikplanung: TB ZFG-Projekt GmbH

 

Adresse:

1100, Sonnwendgasse 23

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr,
So 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

U1 Keplerplatz
O Columbusplatz

Baujahr:

2012-13

Links:

www.geiswinkler-geiswinkler.at
www.kallco.at