PopUp Dorms

Die PopUp dorms aus Holzcontainern stehen auf einem Grundstück, das erst in einigen Jahren bebaut wird. Die Container – im Werk vorgefertigt – wurden in der Seestadt zum Studierendenwohnheim zusammengesetzt. Ein Atrium als Begegnungsort, Möbel aus Recyclingmaterialien und eine Chill-Out Zone: Temporäres Wohnen ist preiswert, chic und zeitgemäß!

 

OHW - Erlebnis

Ausgehend vom Foyer gelangt man in die kompakte Wohneinheit.
Willkommen im Containerhaus: spannende Fragen rund um das Bauen und Leben von und in Containern.

Nachdem die vermehrte Nachfrage nach Studentenheimplätzen in Passivhäusern wahrgenommen wurde, dafür jedoch keine Grundstücke zur Verfügung standen, wurde im März 2014 ein Wettbewerb für neue studentische Wohnformen mit Passivhausstandard ausgeschrieben. Die Anforderungen - Mobilität, Flexibilität sowie ein möglichst rascher Auf- und Abbau des Heims mit einer Kostenvorgabe von 35 000 Euro pro Heimplatz (inklusive einmaligem Ortswechsel des Gebäudes).

Nun ist das Pilotprojekt bereits seit Herbst 2015 in der Seestadt Aspern in Betrieb. Das Ziel, umweltfreundlich, gleichzeitig aber kostengünstig zu bauen wurde exemplarisch erreicht.

Die 40 Heimplätze wurden zu zehn Wohngruppen mit je 75 m² zusammengefasst und auf zwei Ebenen rund um einen 250 m² großen, überdachten Innenhof angeordnet. Der Innenhof dient der Erschließung sowie als Gemeinschaftsraum für die Bewohner. Jede Wohngruppe besteht aus vier Zimmern, zwei Bädern, einem kleinen Aufenthaltsraum, einer kleinen Küche und ist für sich autark konzipiert. Die Monatsmiete für einen Heimplatz beläuft sich auf 350 Euro.

Die flexibel errichtbare Holzriegelkonstruktion mit mineralischer Dämmung wurde in einer witterungsgeschützten Fertigungshalle in Schwanenstadt zwei Monate lang durch in der Umgebung ansässige Unternehmen produziert und per Sondertransport nach Aspern gebracht. Hier wurden die PopUp dorms innerhalb nur einer Woche aufgestellt und montiert, waren somit in kürzester Zeit bezugsfertig. Theoretisch kann das Gebäude während der nächsten 30 Jahre fünfmal seinen Standort wechseln.

Das innovative Konzept dieses Studentenwohnheims wurde innerhalb kürzester Zeit mit dem Green & Blue Building Award ausgezeichnet.Das Projekt wurde im Rahmen des Forschungsprogramms "Haus der Zukunft" durch das bmvit (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) gefördert.

Foto © Dieter Henkel

AkteurInnen

Architektur: F2 Architekten ZT GmbH
Bauträger: WBV- GPA
Haustechnik und Bauphysik: S&P climadesign GmbH
Statik: Obermayr Holzkonstruktionen GmbH

 

Adresse:

1220 Wien, Sonnenallee 28

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
So 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

U2, Seestadt

Baujahr:

2015

Auszeichnungen:

ÖGNB

Links:

home4students
OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH
Dieses Gebäude auf nextroom
Nachhaltig Wirtschaften