Oase 22

Die Oase 22 ist eine im Jahr 2013 errichtete Wohnanlage mit rund 370 Wohneinheiten, in der unterschiedliche Generationen in einer lebendigen Nachbarschaft zusammen leben. Es gibt großzügige Freiräume im Erdgeschoß und – vermutlich einmalig in Wien – einen Spazierweg über die Dächer der Oase, den sogenannten „skywalk“.

OHW - Erlebnis

Treffpunkt ist beim Eingang zum Hof (bitte Hinweisschilder beachten), danach geht es hinauf in die Bibliothek. Auch der „Skywalk“ oben auf den Dächern mit Sonnendecks, Hochbeetenund Gärten wartet auf Ihren Besuch.
Die LandschaftsplanerInnen und die ArchitektInnen sind am Samstag von 14-16 Uhr anwesend.

In einem heterogenen Gebiet auf einem ehemaligen Industrieareal entstand eine mehrfach geknickte, geschlossene Bebauung in Form einer „Insel“, die sich mit großzügigen Einschnitten der Umgebung öffnet. Es entstand eine Wohnanlage mit 370 Wohneinheiten mit Schwerpunkt auf generationengemischtes Wohnen. Das Projekt „OASE 22“ ist aus dem EUROPAN-Wettbewerb 2008 hervorgegangen, wobei der Preisträger und Fixstarter studio uek den größten Bauteil am Areal erhielt. Danach erfolgte die Vergabe der zwei weiteren Bauteile im Rahmen eines Bauträgerwettbewerbs, den Koeb & Pollak/Alexander Schmoeger und g.o.y.a. Architekten für sich entscheiden konnten. Die Eingangsbereiche als Fugenbereiche eröffnen Durchblicke und Wegverbindungen für die BewohnerInnen und PassantInnen gleichermaßen. Ein großer, zweigeschoßiger Durchbruch markiert den Hauptzugang im Südwesten der Anlage.

Die Landschaftsarchitektur von rajek barosch entwickelt ein Freiraumkonzept, das sich über den gesamten Innenhof bis in den hintersten Winkel frei über die Bauplatzgrenzen hinweg erstreckt. Das Ergebnis dieser durchgehenden Gestaltung ist ein Innenhof mit überraschender Großzügigkeit. Die Hauptwege sind betonierte, mit Besenstrich-Struktur gekennzeichnete Felder. Wegbegleitend wurden entlang der Verbindungen zwischen den Gebäuden Mäuerchen mit Holzabdeckungen zu Bänken aufgewertet, die zum Plausch am Heimweg einladen und so das Kennenlernen in der Nachbarschaft fördern.
 Konkurrenz erhält der Innenhof vom Freiraumangebot in luftiger Höhe. Ein Spazierweg auf dem Dach - der „Skywalk“ - verbindet die Baukörper miteinander. Hier gelangt man entlang der Dachwohnungen über Brücken von einem Haus zum nächsten. Die einzelnen Bauteile der OASE 22 finden unterschiedliche Antworten auf das erweiterte Freiraumangebot auf dem Dach.

Eine begleitende Moderation durch die Caritas wurde ab dem Zeitpunkt der Besiedelung für die BewohnerInnen aller drei Bauteile bereitgestellt und bietet Möglichkeiten für Begegnung, Dialog und Mitgestaltung in der neuen Wohnumgebung. Ein Team von Nachbarschaftskuratoren wird die Kontinuität des sozialen Prozesses, der partizipativen Aneignung und der Nachbarschaftsentwicklung sicherstellen. 

Fotos ©GESIBA

AkteurInnen

Architektur: studio uek
Bauherrschaft: GESIBA
IngenieurkonsulentInnen: arge baden
Landschaftsarchitektur: rajek barosch Landschaftsarchitektur
Das Wohnhaus wurde mit Wohnbaufördermitteln der Stadt Wien errichtet.

Adresse:

1220, Adelheid-Popp-Gasse 5

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr
So 10 - 17 Uhr
Fachführungen Sa 14 - 16 Uhr

Erreichbarkeit:

S80, Erzherzog-Karl-Straße
Straßenbahn 25, Konstanziagasse
Bus 26A, Konstanziagasse
Bus 95A, Konstanziagasse

Baujahr:

2011-2013

Auszeichnungen:

1.Platz Jungarchitektenwettberwerb
2008 Europan 9. 1. Preis
Bauwelt Preis 2015
Nominierung Mies van der Rohe Award 2015

Links:

www.rajek-barosch.at
www.gesiba.at
Das Bauwerk auf nextroom