future evolution house

Das Future Evolution House wurde aus Erkenntnissen der Trend- und Zukunftsforschung heraus entwickelt. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Frage, wie die Trends der Individualisierung, der Gesundheit, der Ökologie und Alterung, die veränderte Rolle der Frauen, die steigende Mobilität und die Veränderung der Arbeitswelt die Wohn-Architekturen und Technologien beeinflussen.

OHW - Erlebnis

Die Tour beginnt in der Büroeinheit und führt quer durch den Selbstversorgergarten, beim Teich vorbei in die Wohnzone.
Elektromobilität, kaum Parkmöglichkeiten vor Ort, steiler zirka 10-minütiger Fußmarsch von der Straßenbahnstation. Fotografieren nicht erlaubt.

Die Zukunft wohnt hier
 
Das Future Evolution House ist kein Showroom für elektronische Gadgets, in dem sich Türen vollautomatisch öffnen und Wände und Kühlschränke sprechen. Es bietet vielmehr seit 2010 einen alltäglich bewohnbaren Lebensraum für eine ganz normale vierköpfige Familie. 
 
Das Future Evolution House wurde aus Erkenntnissen der Trend- und Zukunftsforschung heraus entwickelt. Im Mittelpunkt des Projekts stand und steht die Frage, wie die Trends der Individualisierung, der Gesundheit, der Ökologie und Alterung, die veränderte Rolle der Frauen, die steigende Mobilität und die Veränderung der Arbeitswelt die Wohn-Architekturen und Technologien beeinflussen.
 
Die Positionierung der Häuser auf dem Nordhang-Grundstück ergab sich durch eine genaue Berechnung des Sonnen-Jahresverlaufes. Das Wohnhaus wurde auf dem Platz mit den meisten Sonnenstunden im Jahr errichtet. Das Bürohaus steht versetzt dazu weiter oben auf dem Hang. So konnte auch die schwierige Erschließungs-Situation – der Zugang zum Grundstück befindet sich ebenfalls im oberen Teil – gut gelöst werden. Der Gartenraum wurde als Einheit erhalten, berufliche Gäste werden entlang der Grundstücksgrenze in das Büro geleitet, der Garten und das Wohnhaus liegen abseits weiter unten im privaten Bereich. 
 
Es wurden „smart materials“ eingesetzt: Eine elektronisch dimmbare Glaswand gibt je nach Bedarf die Durchsicht vom Flur in den Haupt-Wohnbereich frei und signalisiert, ob die soziale Situation „offen” oder eher geschlossen ist. Kleine Side-Tische – die Fraktal-Tische – stammen aus dem 3-D-Drucker der Firma Materialise und sind aus Nylon-Material. Es werden immer neue und andere Materialien getestet. 
 
Ein „Evolutionshaus” ist nie fertig. Teil des Konzepts sind andauernde Innovations-Experimente im Bereich Energie, Medien, Haussteuerung, Mobilität, Design und Materialien. Das Future Evolution House betreibt ständig einige Entwicklungs-Projekte, mit denen neue Antworten auf Wohn-, Design-, Technik-, und Lebensstil-Fragen gefunden werden sollen. Dabei werde innovative Techniken, Prototypen oder fertige Produkte im Alltags-Gebrauch und Real-Kontext getestet, entweder in Zusammenarbeit mit Herstellern oder als eigenständige Experimental-Entwicklungen.
 
Die Bewohner selbst sind Zukunfts- und Trendforscher, die eine bewohnbare Zukunft zu ihrer Lebensaufgabe gemacht haben. 
 
Quellen: www.zukunftshaus.at, Atelier Wörndl

Foto ©Klaus Vyhnalek

AkteurInnen

Architektur: Hans-Peter Wörndl
Statik: Margarete Walzer
Landschaftsarchitektur: Clemens Lutz

 

Adresse:

1170, Promenadegasse 61

Öffnungszeiten:

So 11 - 17 Uhr
Fotografieren nicht erlaubt!

Erreichbarkeit:

43, Neuwaldegg

Baujahr:

2010

Links:

www.zukunftshaus.at
Bauwerk auf nextroom