Das Haus im Hinterhof

Die heutigen Besitzer begannen vor ca. 30 Jahren das ehemalige Fuhrwerkerhaus in Selbstbauweise und liebvoller Detailarbeit zu einem Wohnhaus umzurüsten. Der langgestreckte Bau im 2. Hinterhof beherbergt nun die Wohnung und das Atelier der dreiköpfigen Familie. Der Hof ist ein gemütlicher Außenbereich geworden und von dort führt eine halb verwachsene Stiege in ein Kellergewölbe welches zur Werkstatt umfunktioniert wurde. Alles in allem, ein Universum für sich – und das mitten in der Stadt.

OHW - Erlebnis

Man geht durch zwei Durchfahrten hindurch und überquert einen Hof. Erst im 2. Hof hat man das Haus erreicht: gelbe Fassade und grüne Türen die bei Schönwetter weit offen stehen.

Nikola Winkler und Theresia Frass-Knierzinger von der raumschule bieten Führungen für Kinder an; auch der 11jährige Sohn der Familie erzählt warum er so gerne hier lebt. Ein entspannter Besuch ist garantiert! Begleitpersonen willkommen.

Bei einer Köchin ist das Herz des Hauses immer die Küche – hier ist es nicht anders. Im ersten Stock empfängt einen ein sattes Gelb, gesprenkelt mit ein bisschen Orange. Die farbenfrohe und offene Küche geht über in den um nichts weniger gemütlichen und großzügigen Wohnraum. Im Erdgeschoß des ehemaligen Fuhrwerkerhauses befindet sich das Büro das beide Ehepartner gemeinsam nützen. Der Grafiker Michael Holzer hat vor vielen Jahren das Haus im 2. Hinterhof erworben und daraus ein Lebensprojekt gemacht. Das spürt man auch. Mit liebevollen Details und vermutlich unzähligen Umbauten ist hier eine richtig kleine Welt entstanden. Der langgestreckte Bau öffnet sich mit acht Fensterachsen zum Innenhof der auch Teil des Ensembles ist. Im Erdgeschoß stehen bei Schönwetter die Türen offen, so dass Außen- und Innenraum miteinander verschmelzen. Damit aber noch nicht genug: Der Keller des gegenüberliegenden Wohntraktes, dient als Werkstatt und mitunter als Ausstellungsraum – schönes Gewölbe inkludiert.

Das vielschichtige Universum der Familie Holzer ist im Laufe der Jahrzehnte gewachsen. Der Raum ist durch die Benutzung entstanden. Jede Ecke, jede Fläche, jeder Winkel hat eine besonderen Qualitäten und einen besonderen Zweck. Die Führungen werden diese räumlichen Qualitäten erkunden, indem sie die jeweilige Benutzung erforschen und den Zweck nachvollziehen.

Fotos © OPEN HOUSE WIEN

AkteurInnen

ArchitektInnen: Selbstbau

 

Adresse:

1030, Baumgasse 52, Hof 2

Öffnungszeiten:

Sa 14 - 17 Uhr
Kinderführungen SA 14 – 17 Uhr

Erreichbarkeit:

U3, Schlachthausgasse
Linie 18, Baumgasse

Baujahr:

1902 (Fuhrwerkerhaus)
Umbau seit ca. 1990

Links:

LEBEN und LASSEN
raumschule