BRICK-5

Das BRICK-5 ist zweifelsohne eines der interessantesten, privaten Kulturprojekte in Wien. Der Veranstaltungskalender ist bunt, die Räumlichkeiten groß und flexibel. Theateraufführungen, Konzerte, Hochzeiten – das BRICK-5 bietet für alles einen passenden Rahmen.

OHW - Erlebnis

Besichtigt werden kann der ehemalige Turnsaal und der vorgelagerte begrünte Hof, außerdem die Räumlichkeiten der ehemaligen Erbsenfabrik im ersten Stock, in dem nun Konzerte und Theateraufführungen stattfinden.

Das Gebäude in der Herklotzgasse 21 stellte von 1906 bis 1940 den Knotenpunkt eines pulsierenden, kulturellen Zentrums im damals überwiegend jüdisch besiedelten Viertel dar. Es wurde 1869 als Volksschule erbaut. Nachdem die Schule jedoch 1906 auszog, wurde es verschiedensten Fürsorgevereinen zur Verfügung gestellt: Ein Hort für Kinder, ein Verein zur Ausspeisung armer jüdischer Kinder, ein Turnverein, eine Heimstätte für jüdische Kinder, ein Waisenhaus, ein Kindergarten und eine Unterkunft für Obdachlose fanden hier zwischen den Jahren 1906 und 1939 ihren Platz. In den Folgejahren wurde das als jüdisch klassifizierte Leben durch die Nationalsozialisten aus den Stadträumen verbannt, in der Nachkriegszeit gerieten die ursprünglichen Funktionen und Nutzungen der Gebäude in Vergessenheit.

In den 1990ern wurde das Haus schließlich vom Patentanwalt Thomas Haffner gekauft und renoviert: Er ließ die im Hof befindliche Turnhalle in einen Veranstaltungsraum umbauen und brachte eine MieterInnengemeinschaft von KünstlerInnen und sozialen Organisationen unter. Von jenen ging auch die Initiative für das Projekt „Herklotzgasse 21“ aus, dessen Ziel es war, nach eingehender Recherche über die Formen jüdischen Lebens in diesem Haus und seiner Umgebung und der Auseinandersetzung mit der ursprünglichen Funktion die in Vergessenheit geratenen städtebaulichen Strukturen der jüdischen Gemeinde wieder sichtbar zu machen.

Das heutige Brick-5 beherbergt einen 200 Quadratmeter großen Veranstaltungssaal und die Turnhalle, welche Dreh- und Angelpunkt der meisten Veranstaltungen ist. Die Räumlichkeiten des alten Fabrikgebäudes werden für Events aller Art, öffentlich oder privat, genutzt. Über zwei Höfe gelangt man ins Brick-5. Der eine bietet Aussicht auf die imposante Backsteinfassade des alten Fabrikgebäudes, im anderen wachsen frisches Gemüse und Kräuter, die den Weg schon auf so manches Buffet geschafft haben. Gartenmöbel und Tische draußen und eine in der 100 Quadratmeter großen Turnhalle befindliche Bar laden zum Verweilen ein.

Foto ©OPEN HOUSE WIEN

AkteurInnen

Architektur: Ludwig Schmidl, BEHF (Ausbau)

Adresse:

1150 Wien, Fünfhausgasse 5

Öffnungszeiten:

Sonntag 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

U6, Gumpendorfer Straße
18, Gumpendorfer Straße
6, Gumpendorfer Straße

Baujahr:

1907 / 2005

Links:

www.brick-5.at
www.behf.at