AHS Heustadelgasse

Das neue Schulgebäude des (Real-)Gymnasiums im denkbar kleinteiligen, heterogenen und grünen Umfeld Asperns wurde mit herausragendem städtebaulichen Einfühlungsvermögen entworfen. Es fügt sich trotz riesiger Kubatur sehr transparent und wenig prominent zwischen die vielen Einfamilien- und Reihenhäuser ein.

OHW - Erlebnis

Treffpunkt ist in der Aula, dann geht es einmal durch die gesamte Schule, vor allem das Konzept der transparenten Durchblicke kann hierbei erlebt werden: Weite Blicke quer durch das gesamte Gebäude erlauben eine leichte Orientierung und Bezug zum Außenraum.
Die Volunteers wurde vom Architekten Dieter Henke eingeschult – hier gibt es viel Wissen abzuholen!

Die bemerkenswertesten Eigenschaften des Gymnasiums am östlichen Stadtrand Wiens sind einerseits seine Einbindung in die suburbane, grüne Umgebung der Donaustadt, andererseits sein besonders hoher Grad an Transparenz. Die gläsernen ein- und zweigeschoßigen Riegel des Schulgebäudes schaffen einzigartige Aus- und Einblicke, die der Orientierung genügen und Hinweisschilder hinfällig machen.

Die verglaste Aula, der Vorplatz im Erdgeschoß und der in den Boden abgesenkte Turnsaal umschließen ein zentrales Atrium, welches durch die vielen Blickachsen eine sehr großzügige Atmosphäre innehat. Die Trennung des Verwaltungszugangs vom Entree der SchülerInnen bewirkt eine klare Strukturierung der Baukörper und ihrer Funktion: Der Ostteil des Erdgeschoßes beherbergt Mehrzweck- und Serviceräume, den Speisesaal, Musikräume, Informatikräume und das Lehrerzimmer. Die Klassenräume im Erdgeschoß sind im Westteil des Gebäudes untergebracht. Sonderunterrichtsräume befinden sich im Untergeschoss und im Erdgeschoß. Die Klassenräume im Obergeschoss befinden sich im Ost-, Nord- und Westtrakt.

Ein absolutes Novum in Bezug auf Schularchitektur sind die großflächigen Glasfenster vom Boden bis zur Decke, die die Unterrichtsräume zum Außenraum hin öffnen. Die Klassenzimmer, welche insgesamt Platz für 900 bis 1000 SchülerInnen bieten, sind im Obergeschoss ringförmig angeordnet und führen auf breite Erschließungszonen mit Blick in den Innenhof, die als Pausenraum und Garderobe genutzt werden.

Den südlich abschließenden Trakt bildet die zu zwei Drittel eingegrabene Turnhalle, in die durch ein rundumlaufendes Fensterband ebenfalls viel Tageslicht gelangt. Ein Teil ihrer Dachfläche wird als Terrasse vor der Bibliothek im Obergeschoß genutzt.

Ein architektonisches Highlight ist sicherlich die Sichtachse durch das gesamte Gebäude, die sich schon vom Vorplatz aus ergibt und einen Blick durch die Aula, das Atrium, den Turnsaal bis dahinter möglich macht.

Foto ©Dieter Henkel

AkteurInnen

Architektur: Henke Schreieck Architekten (Dieter Henke, Marta Schreieck)
Mitarbeit Architektur: Gavin Rae
Bauherrschaft: BIG
Tragwerksplanung: Gmeiner Haferl

 

Adresse:

Heustadelgasse 4, 1220 Wien

Öffnungszeiten:

Sa 10 - 17 Uhr

Erreichbarkeit:

U2, Aspernstraße
25, Aspern Oberdorfstraße
98A, ab U2 Aspernstraße bis Heustadlgasse/Schule

Baujahr:

2000 - 2002

Links:

www.heustadelgasse.at
www.nextroom.at